Festbericht 2012

Samstag 09. Juni:

 

Schon gegen zwei Uhr trafen sich die Korporalschaften in gewohnter Weise an ihren Antrittsorten, um sich bei ein oder zwei kühlen Bierchen stimmungsvoll auf das Schützenfest einzustimmen und anschließend mit dem Trömmelchen ins Festzelt zu marschieren.
Punkt drei Uhr startete dann der Festzug begleitet von unserer neuen Festmusik aus Gerlingen die an diesem Wochenende unter der Leitung von Marc Siewer stand.


Zuerst marschierten wir wie immer zu unserem Vereinslokal „ Zur alten Post“ um hier die Vereinsfahne und den Schützenvogel abzuholen. Gemeinsam mit unserem amtierenden Kaiser Jürgen Butzkamm ging es weiter zu unserem 25- jährigen Jubelkönigspaar Günter und Siegrun Mittelstädt. Auf die Schützen wartete hier bereits eine erste Stärkung und das Jubelpaar durfte sich an dem schönen Ständchen „I’m sailing“ erfreuen. Nachdem der Jubelkönig in die Reihen aufgenommen wurde, ging es nun ins Oberdorf zum amtierenden Königspaar Benedikt Grebe und Ann-Kristin Baum. Auch hier wartete natürlich wieder ein kühles Bierchen auf die zahlreichen Schützen und auch die Majestäten durften sich zum Abschluss ihrer Amtszeit noch einmal an einem Ständchen erfreuen. Mit dem Präsentiermarsch wurde König Benedikt in den Festzug aufgenommen. Gemeinsam marschierten wir nun wieder ins Festzelt, wo der Major erst einmal zum gemütlichen Teil wegtreten ließ.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause gab Hauptmann Raimund Gipperich den Befehl: „Antreten zum Vogelschießen“. Unter den Klängen der Gerlinger Musiker marschierten wir zur Vogelstange, wo König Benedikt natürlich den ersten Schuss abgab. Auch der ein oder andere Schützenbruder gab einen Schuss auf den hölzernen Ar ab, bevor sich drei ernste Bewerber um die Königswürde herauskristallisierten.


Jörg Sondermann, Peter Zeppenfeld und Reinhard Kranz lieferten sich ein spannendes Schießen, an dessen Ende Reinhard Kranz das Glück auf seiner Seite hatte. Mit dem 63. Schuss errang er die Königswürde der Hubertus Schützen. Zur Königin wählte er sich seine Frau Simone.
Im Festzelt konnte das neue Königspaar dann zahlreiche Glückwünsche entgegen nehmen und auch der Musikverein Gerlingen gratulierte mit einem Ständchen.

 

Bei der anschließenden Königsproklamation durfte der scheidende König Benedikt noch einmal die Front der Schützen abnehmen, bevor der neue König Reinhard vom Major proklamiert wurde.

Nach der Proklamation konnten Major, Hauptmann und der 1. Vorsitzende einige Jubilarehrungen vornehmen.
Ausgezeichnet wurde natürlich das 25-jährige Jubelkönigspaar Günter und Siegrun Mittelstädt. Günter erhielt einen Orden und seine Frau einen Blumenstrauß.

Der Verein nutzte die Gelegenheit um sich bei Siegrun Mittelstädt auch für ihr jahrzehntelanges Engagement als Uniformschneiderin zu bedanken. Der 1. Vorsitzende überreichte ihr einen ausgefallenen Zierbaum für ihren Garten und bedankte sich auf diese Weise für die vielen vielen Uniformen, die sie im Laufe der Jahre geschneidert hat. Aus gesundheitlichen Gründen kann sie den Verein diesbezüglich leider nicht weiter unterstützen.

 

Auch einige Offiziere konnten für ihre Verdienste um das Schützenwesen geehrt werden.

Offizier Thorsten Wacker, Königsoffizier Martin Breidebach und Kaiseroffizier Michael Reperich erhielten für 9-jährige Tätigkeit im Vorstand den Orden des SSB für Verdienste.
Offizier Werner Kretzschmar wurde für seine 25-jährige Zugehörigkeit zum Offizierscorps zum Ehrenoffizier ernannt und erhielt hierfür eine Ehrenurkunde.

 

Zum ersten Mal sorgte am Abend nicht wie gewohnt die Festmusik sondern die Tanz – und Showband Let’s Dance für beste Unterhaltung. Leider hatten wir aber wieder einmal das Pech, dass unser Schützenfesttermin mit einer Fußball-Europameisterschaft kollidierte und die Deutsche Mannschaft ihr erstes Gruppenspiel am Samstagabend um 20.45 Uhr bestritt. Eine wirklich ungünstige Uhrzeit, die uns dazu veranlasste dieses Spiel live auf einer Großbildleinwand zu zeigen. Die neu engagierte Band Let’s Dance hatte daher nicht wirklich die Möglichkeit zu zeigen ob unsere Entscheidung, das Schützenfest durch eine separate Tanzband aufzupeppen, gerechtfertigt war. Trotz dieser Kompromisslösung gaben die vier Musiker und Musikerinnen ihr Bestes, so dass wieder bis spät in die Nacht gefeiert wurde.


Sonntag 10. Juni:

Der Sonntag begann wie immer um 9.30 Uhr mit dem Antreten am Gasthof „Zur alten Post“. Mit dem Musikverein Gerlingen marschierten wir zum Ehrenmal, um der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege zu gedenken.
Hier legten die Offiziere Fabian Gipperich und Michael Bender ihnen zu Ehren einen Kranz nieder.

Danach ging es dann ins Festzelt, um wieder gemeinsam mit Herrn Dechant Rüsche das Schützenhochamt zu feiern. Dieser scheint großen Gefallen an der Messe im Festzelt zu finden, denn seine Predigt wird jedes Jahr länger. Mitgestaltet durch die Gerlinger Musiker und unterstützt durch den Gesang der zahlreichen Schützenschwestern und Schützenbrüder konnten wir wieder eine wunderbare Schützenmesse feiern.

Auch beim anschließenden Frühschoppenkonzert wusste unsere neue Festmusik zu begeistern, so dass unsere zahlreichen Festgäste einen weiteren Höhepunkt dieses Schützenfestes erleben konnten.   

Gegen 15.30 Uhr marschierten die Korporalschaften dann schon wieder von ihren Antretplätzen ins Festzelt, wo schon unser befreundeter Schützenverein aus Elben mit seinen Majestäten wartete. Zu erwähnen sei hier noch, dass während des Aufmarsches der Korporalschaft Unterdorf eine Wettschuld eingelöst wurde:
Der Korporalschaftsführer Michael Brinkmann hatte mit Schützenbrüdern des Oberdorfes - aus noch bis heute unerklärlichen Gründen - eine Fußballwette abgeschlossen, deren Ausgang jedem Involvierten außer dem Korporalschaftsführer klar schien. Daher möchte ich nicht weiter auf die Einzelheiten der Wette sondern lediglich auf den Wetteinsatz eingehen. Dieser lautete nämlich, dass bei verlorener Wette der Korporalschaftsführer des Unterdorfes im Oberdorf mitmarschieren musste. Da Wettschulden bekanntermaßen Ehrenschulden sind, ließ es sich das Unterdorf nicht nehmen ihren Korporalschaftsführer zu unterstützen. Durch Mithilfe des Tambourcorps Helden, der wieder als zusätzliche Musikalische Unterstützung engagiert war, lieferten wir Michael Brinkmann quasi mit Pauken und Trompeten (in diesem Fall mit Querflöten) am Antreteplatz des Oberdorfes ab. Dies sorgte mit Verlaub gesagt im Oberdorf für einige entgeisterte Gesichter.

 

Danach marschierten wir mit unserem Kaiser Jürgen, Herrn Pastor Mikejoe Okpalanozie aus Nigeria, den beiden Musikkapellen und zahlreichen Schützen zum Gasthof „Zur alten Post“ um die Vereinsfahne abzuholen. Von dort ging es dann weiter zu unserem neuen Königspaar Reinhard und Simone Kranz. Bei schönstem Schützenfestwetter nahmen wir die Einladung der Majestäten dankend an ein kühles Bierchen zu trinken, während sich das Königspaar selbst an einem Ständchen der Gerlinger Festmusik erfreuen konnte.
Mit dem Präsentiermarsch wurden Reinhard und Simone mit ihrem Hofstaat in den Festzug aufgenommen. Aber auch das Kinderkönigspaar Jonas Brinkmann und Anna Hoffmann durfte hierbei natürlich nicht fehlen.


Durch die festlich geschmückten Straßen vorbei an zahlreichen Zuschauern setzte sich der Zug Richtung Festzelt fort.
Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages war dann natürlich die Königspolonaise bei der sich die vielen Majestäten und auch zahlreiche Gäste des Königstisches präsentierten. Im Anschluss folgte in gewohnter Weise die Stärkung am Buffet bevor die Tanz – und Showband Let’s Dance in kleiner Formation für die gute Unterhaltung sorgte. Sehr viele der Königstischgäste feierten mit dem Königspaar bis nach Mitternacht und bescherten so dem Schützenfestsonntag einen schönen und harmonischen Abschluss.


Montag 11. Juni:

Für den Montag stand wieder mal das Kinderschützenfest auf dem Programm.
Bereits am Vormittag waren hierzu alle nötigen Vorbereitungen getroffen worden und das ein oder andere Bierchen half dabei, dass alles leicht von der Hand ging.

 

Gegen 15.00 Uhr füllte sich dann so langsam der Festplatz mit den vielen kleinen und auch einigen großen Schützen. Zusammen starteten wir den Festzug, um die noch amtierenden Kindermajestäten Jonas Brinkmann und Anna Hoffmann abzuholen.
Angekommen beim Königshaus durften sich alle Kinder natürlich an einer kleinen Erfrischung erfreuen und wir älteren Schützen tranken ein kühles Bierchen.

 

Das Königspaar wurde mit Marschmusik in die Reihen aufgenommen und dann ging es wieder zurück ins Festzelt.
Auch bei den Kindern wurde natürlich wieder mit Spannung das Vogelschießen erwartet. Nach einem spannenden Schießen mit vielen Anwärtern stand dann aber der neue Kinderkönig fest. Simon Wacker aus Günsen hatte sich gegen seine Konkurrenten durchgesetzt. Bei der anschließenden Auswahl der Königin ließ er sich dann aber nicht unter Druck setzen. Gut überlegt, unterstützt durch zahlreiche Vorschläge, entschied er sich nach einer kleinen Ewigkeit für Alizée Lippe und besiegelte dies beim Königstanz.


Bei der Königsproklamation konnten der Major und der 1. Vorsitzende zudem die 25-jährige Kinderjubelkönigin Susanne Sigmund mit einem Blumenstrauß ehren.
Auch die neue Sackkönigin Rita Wacker durfte sich über einen Strauß Blumen freuen, denn sie wurde genauso überraschend wie der neue Sackkönig Tobias Kleine von den anwesenden Sackschützen proklamiert.


In bewährter Weise sorgte wieder Reinhard Tillmann für die musikalische Unterhaltung und auch Clown Balloni verstand es abermals die Kinder mit seinen lustigen Luftballonfiguren zu begeistern.
So konnte auch an diesem Tag wieder kräftig bis in die späten Abendstunden gefeiert werden.

Neu!

Termine

17. November 2018

Vorabendmesse zum Volkstrauertag

 

19. Januar 2019

Jahreshauptversammlung